Textil

Nach dem ersten Unterrichtsjahr „Textiler Siebdruck“, in dem Grundlagen der Technik vermittelt wurden, steht im dritten Jahrgang der künstlerische Einsatz des Siebdrucks im Mittelpunkt. Textile Flächen im Kleinformat - und als Serien - werden mittels Einsatz unterschiedlicher Gestaltungsmöglichkeiten wie zum Beispiel: Farb- und Formkontraste, Farbmodulationen durch Vielschichtigkeit des Farbauftrags und differenzierter Formensprache der Gestaltfindung bearbeitet. Das Entstehen-lassen von Formen und Gestaltungen, die immer wieder reflektiert, verworfen und bearbeitet werden, sind bei diesem prozessorientierten Arbeiten eine wichtige Lernerfahrung. Das Kennenlernen unterschiedlichen Materialqualitäten und deren Einsatzmöglichkeiten, sowie das experimentelle Arbeiten sind dabei wichtige Faktoren für das künstlerische Gestalten. Die Ergebnisse werden z.B. in Form von Katalogen zusammengefasst, reflektiert und präsentiert.

Ausstattung

Die Textilwerkstätte verfügt über drei Arbeitsräume mit Einzel- bzw. Gruppenarbeitsplätzen. Die Arbeitsräume sind mit Nähmaschinen und Spezialmaschinen für die textile Objektgestaltung ausgestattet.
11 Flachwebstühle, Spinnräder samt die Webtechnik ergänzendem Gerät stehen zur Verfügung.
In einer eigenen Färbeküche wird auf einem Starkstromkocher das Färbebad mit umweltfreundlichen Färbemitteln bereitet, sodass auch größeres Textilvolumen  färbetechnisch bewältigt werden kann.
Für die Verarbeitung von Materialien, die den herkömmlichen textilen Techniken nahestehen, aber darüber hinausgehend innovative Gestaltungsmöglichkeiten erschließen, ist die Werkstätte ebenfalls gerüstet.

Sicherheitsbestimmungen

Für die Werkstättenräume gelten die Sicherheitsrichtlinien, welche den SchülerInnen am Beginn des Jahres schriftlich zur Kenntnisnahme und Unterzeichnung ausgegeben werden. Speziell der Umgang mit Färbebad, Einsatz von Dampf, Chemikalien und Verfahren mit heißen, spitzen und scharfen Werkzeugen werden nur nach entsprechenden Unterweisungen und Einschulungen unter Aufsicht und Hilfestellung der Lehrkräfte durchgeführt. In den Arbeitsräumen sind Verbandsmaterialien in Erste-Hilfe-Koffern angebracht, damit kleinere Verletzungen schnell versorgt werden können.

Projekte dieser Werkstätte

  • Schuppen – Schuppig

    „Schuppen – Schuppig“ meint nicht nur Schuppenformen wie sie tatsächlich in der Natur vorkommen, es durften auch frei erfundene Schuppenformen entstehen.

    Ansehen

  • Molatechnik

    Die Aufgabenstellung lautete, ein ungegenständliches experimentelles Mola-Bild mit reizvoller Oberflächengestaltung (Farben, Strukturen, Muster) herzustellen. Durch die Material- und Farbzusammenstellung, das Erzeugen von Harmonie oder Kontrast (Farbverwandtschaft, Material-, Form-, Farb-, Strukturkontrast),…

    Ansehen

  • Stickbilder

    Mit einer Sticktechnik eigener Wahl überstickten die SchülerInnen ein schwarz-weiß Portrait im A4-Format. Inspiriert ist diese Arbeit von den Werken des italienischen Textilkünstlers Maurizio Anzeri. Mithilfe des Garns sollten bewusst gewählte Flächen, mit einer gezielt gewählten Form- und Fadenstruktur…

    Ansehen